Gewässerschutz

Panorama-Bild Nebenfluss der Eider

Ihr Partner für den Umwelt- und Gewässerschutz


Flüsse, Bäche und Seen bilden einen wesentlichen Teil der Umwelt des Menschen. Sie bieten ihm zahlreiche Nutzungen, bergen in Form von Hochwasser aber auch Gefahren.

Der Zustand der Gewässer wird fortlaufend überwacht, um die Gewässer als Bestandteil des Naturhaushaltes vor vermeidbaren Belastungen zu schützen. Zu dieser Überwachung gehören das Pegelwesen zur Beobachtung von Wasserstand und Abfluss sowie die Gewässerüberwachung zur Feststellung möglicher Belastungen.

Eine wichtige Aufgabe im Gewässerschutz besteht in der naturnahen Unterhaltung und dem naturnahen Ausbau von Fließgewässern (Renaturierung).

Blick über einen eutrophierten See - Foto von Norbert Höfert

 

 

 

 

 

 

 

Untersuchungen von Fließgewässern, Seen und Teichen


Klassifizierungen bzw. vergleichbare Bewertungen von Oberflächengewässern erfolgen nach anerkannten Richtlinien wie z.B. LAWA, ATV-DVWK, DIN, AGA und EU-WRRL. Diese Richtlinien schreiben das Vorgehen bei der Untersuchung detailliert vor. Die Wasser- bzw. Gewässerbeschaffenheit wird dabei sowohl auf der Basis verschiedener chemischer Parameter als auch auf der Grundlage biologischer Untersuchungen bestimmt.

Mit dem Fachwissen und der praktischen Erfahrung auf den Gebieten der Ökologie, Chemie und Biologie können wir zusammen mit unseren Partnern (Biologen) folgende Leistungen anbieten:

  • Untersuchungen punktueller und diffuser Gewässereinleitungen
  • Untersuchung und Monitoring von Badegewässern (See, Teich)
  • Sedimentvoruntersuchungen für Ausbaggerungen (z.B. Häfen, Yachthäfen)

 

Wasserlinsen am Rand eines eutrophierten Sees - Foto von Norbert Höfert